Natur vor der Haustür

Nach der Mondfinsternis ist vor der Mondfinsternis

Al

Die nächste Mondfinsternis kommt. Aber wann? Und wann steht der Mond überhaupt am Himmel? Und wo?

Meine Lieblings-App zum Nachschauen ist Mondverlauf.de. Es gibt dort einen Link, mit dem man sich eine detailreiche Tabelle mit kommenden und vergangenen Mondfinsternissen anzeigen lassen kann. Wer gerade den Link zur App angeklickt hat, landet nicht zufällig an der Isenburg mit ihren geografischen Koordinaten und einem bestimmten Datum.

Die nächste totale Mondfinsternis ist am 21. Januar 2019 an der Isenburg zu beobachten. Während der Mond bei der vergangenen Mondfinsternis nur maximal 7° über dem (gedachten auf Meereshöhe befindlichen) Horizont stand, wird er im Januar eine Höhe von 19° erreichen. Die kommende Mondfinsternis könnte fotografisch bessere Bilder liefern, weil der Dunst der niedrigeren Luftschichten bei einem höher stehenden Mond weniger Einfluß hat. Günstig könnte auch der Zeitpunkt im Winter sein – zumindest von der Qualiät der möglichen Beobachtung der Finsternis: Eine frostige Winternacht ist zwar ungemütlich für Fotografen, aber der Frost – könnte für dafür sorgen, dass frühmorgens alle Feuchtigkeit aus der Luft als Reif oder Schnee aus der Luft herausgefallen ist und die Luft besonders klar ist. Ungemütlich für mich ist auch der Zeitpunkt der Mitte der Mondfinsternis um 6:12 Uhr morgens – vom Beginn der Mondfinsternis um 3:37 ganz zu schweigen…

Ich denke, ich nehme das sportlich. Wer ist mit dabei?

Glühwein? Wer bringt Glühwein mit?

Autor

Hier schreibt Hanno – ein Mensch mit Familie und Freunden. Und die meisten Beiträge hier haben irgendwie was damit zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.